Skip to content

Berufswunsch Immobilienmakler? – Diese Dinge solltet ihr dafür mitbringen

Der Beruf des Immobilienmaklers genießt ein hohes Ansehen. Gepflegtes Aussehen, Eloquenz, Verhandlungsgeschick – damit wird diese Berufsgruppe in Verbindung gebracht. Doch wie genau wird man in der Branche zur Vermittlung von Wohnungen und Häusern tätig? Welche Voraussetzungen sollten Interessenten dafür mitbringen? Dies wird im folgenden erklärt.

Immobilienmakler: Wichtige Voraussetzungen

Stadtbild von obenSelbstbewusstsein ist ein Muss in jedem Makler-Beruf. Wenn ihr bereits in der Schule merkt, dass vor anderen Menschen sprechen und sich präsentieren nicht euer Ding sind, ist dieser Beruf für euch eher ungeeignet. Ein Interesse für und ein Verständnis von Immobilien ist ebenfalls sehr wichtig. Beim Handel von Immobilien geht es um hohe Summen, weswegen potentielle Kunden genau auf eure Qualifikationen achten werden. Das Verkaufsgespräch ist dementsprechend komplett anders als beim Wochenmarkt um die Ecke.

Darüber hinaus solltet ihr ein Verständnis von Ästhetik an den Tag legen. Die Schönheit einer Wohnung ist insbesondere bei der Besichtigung vom Kunden ein wichtiges Verkaufsargument. Wenn ihr jedoch nicht wisst, was eurer Zielgruppe an der Immobilie gefallen könnte und was nicht, könnt ihr sie auch nicht effektiv verkaufen. Hierbei geht es selbstverständlich nicht darum, Mängel zu beschönigen. Wenn jedoch eine traumhafte Dachterasse zur Immobilie dazugehört, sollte bei der Besichtigung durchaus auf die Vorteile dieses Luxus eingegangen werden.

Welche Ausbildungsmöglichkeiten stehen euch offen?

Die Ausbildungsmöglichkeiten zum Immobilienmakler sind nicht in Stein gemeißelt und können sich mit der Zeit verändern. Im Jahre 2021 ist es so, dass beispielsweise eine zwei- bis drei-jährige Ausbildung zum Immobilienkaufmann bzw. zur Immobilienkauffrau der richtige Weg für euch sein könnte. Ein Immobilienmanagement-Studium könnte ebenfalls interessant sein. Die vergleichsweise kurze Ausbildung zum IHK-Immobilenmakler könnte weiterhin eine Option darbieten. Hierbei ist es wichtig zu betonen, dass häufig auch noch die eine oder andere zusätzliche Erlaubnis für die Tätigkeit benötigt wird. Die Regelungen dafür können je nach Bundesland variieren und sollten definitiv recherchiert werden.

Bei jungen Menschen ist insbesondere die Ausbildung zum Immobilienkaufmann bzw. zur Immobilienkauffrau sehr beliebt, weswegen die Ausbildungsplätze als schwierig zu bekommen gelten. Deswegen solltet ihr euch bei der Bewerbung in besonderem Maße Mühe geben. Auch wenn es oberflächlich klingt, so ist die Optik im beruflichen Segment der Immobilienvermittlung ausgesprochen wichtig. Wenn ihr zum Bewerbungsgespräch für den Ausbildungsplatz im gepflegten Look und etwas wertigeren Outfit erscheint, könnt ihr eure Chancen auf Erfolg durchaus erhöhen. Darüber hinaus könnt ihr mit einem ausgewachsenen Selbstbewusstsein bereits in jungen Jahren einen besonderen Eindruck bei eurem potentiellen Arbeitgeber hinterlassen.

Und wie genau sieht der Berufsalltag vom Immobilienmakler aus?

Die alltäglichen Tätigkeiten können je nach Arbeitsstelle durchaus variieren. Wohnungsbesichtigungen sind ein Schwerpunkt im Bereich der Immobilienvermittlung. Doch welche Voraussetzungen müssen dafür erst einmal erfüllt werden? Vor allem müssen die richtigen potentiellen Kunden für das Objekt gewonnen werden. Manche Immobilien-Agenturen haben dafür ein gesondertes Marketing-Team, doch nicht selten übernimmt auch der Immobilienmakler die Kundengewinnung selbst. Dafür sollte ein Verständnis für die digitalen Marketing-Möglichkeiten wie SEO, bezahlte Werbeanzeigen, Kooperationen auf themenrelevanten Blogs usw. an den Tag gelegt werden.

Auch die schönste Wohnung der Welt wird nicht verkauft, wenn niemand auf sie aufmerksam wird. Die Branche der Immobilienmakler wird insbesondere in den beliebten Großstädten als Haifischbecken bezeichnet. Wer hier nicht mit der Zeit geht und lediglich auf die Marketing-Methoden der Vergangenheit setzt, wird vermutlich keinen Erfolg haben. Eine hochwertige Homepage wie die dieses Arnsberger Immobilienmaklers ist dabei lediglich die Spitze des Eisberges. Insbesondere kreative Marketing-Maßnahmen über virale Inhalte auf Plattformen wie YouTube, Instagram und TikTok haben in den letzten Jahren die eine oder andere Erfolgsgeschichte geschrieben. Wer selbstbewusst ist, wer sowohl digitales als auch analoges Marketing beherrscht und ein Interesse für Immobilien hat, kann sich den Beruf des Immobilienmaklers genauer anschauen.

Comments are closed.