Skip to content

Die Anatomie der F1-Fahrer: bereit für Geschwindigkeitsstress

Der Körper

“Ein F1-Fahrer ist ein kompletter Athlet. Er bewegt sich zwar nicht dynamisch wie ein Fußballspieler oder Rugbyspieler, muss aber eine statische Belastung durch die G-Kraft sowie die Vibrationen und die körperlichen Anforderungen beim Lenken des Autos über viele Wiederholungen hinweg bewältigen.


Es besteht der Irrglaube, dass F1-Fahrer, weil sie sitzen, nicht viel tun, was von der Wahrheit nicht weiter entfernt sein könnte. Sie sind wahrscheinlich einige der fittesten Athleten, die es gibt. Marathonläufer und Sprinter mögen an bestimmten Fähigkeiten arbeiten, aber F1-Fahrer müssen in allem gut sein”.

Das Herz

“Wenn man sich vorstellt, mit den Füßen auf den Wasserhähnen in zwei Schichten Kleidung in der Wanne zu sitzen und den Raum auf 40-50 Grad zu erwärmen, und sich dann vorstellt, wie sich die Wände der Wanne auf einen zubewegen, dann ist es, als wäre man in einem F1-Auto. Die Fahrer brauchen ein sehr effizientes Herz-Kreislauf-System, um diesem Stress entgegenzuwirken. Die Hitze und Feuchtigkeit an Orten wie Malaysia und Singapur tragen ebenfalls zu den höheren Herzfrequenzen bei, die die Fahrer bei Rennen erleben. Die Fahrer müssen eine gute Herz-Kreislauf-Fitness haben, um sie widerstandsfähiger gegen diesen Stress zu machen, damit sie in der Hitze effektiver arbeiten können”.

Die Lungen

“F1-Fahrer haben einen ähnlichen VO2-Max (ein Maß dafür, wie viel Sauerstoff Herz, Lunge und Muskeln während des Trainings verwerten können) wie professionelle Ruderer. Sie können einen V02 max von etwa 60ml/kg/min plus haben, aber alles darüber hinaus ist wünschenswert. Eine sesshafte Person kann einen V02 max von 35 haben, also ist er deutlich höher und wahrscheinlich ziemlich ähnlich wie der eines professionellen Fußballspielers.

Der Hals

“Was die extremen Kräfte angeht, die sie aushalten, erwarten wir in dieser Saison einen größeren mechanischen Grip und höhere Kurvengeschwindigkeiten, so dass wir eine mögliche Zunahme der seitlichen und längsgerichteten G-Kräfte erwarten, die die Belastung des Nackens erhöhen werden. Der Nacken muss eine um 30-35% höhere Belastung ertragen, was etwa 30-40 kg mehr entspricht. Technogym ist ein Partner von uns und sie haben eine spezielle Maschine, die sogenannte F1-Trainingsmaschine”, zur Verfügung gestellt, die es den Fahrern ermöglicht, in einer ganz bestimmten Position zu sitzen und die richtige Kraft aufzubauen. Das Lenkrad ist plattenbelastet, so dass man die Position und die Belastung einstellen kann. Die Fahrer können auch einen Helm mit Befestigungen für Bungee-Seilen tragen, die einen gewissen elastischen Widerstand bieten, um die Belastungen, die sie im Auto erfahren, zu simulieren”.

Die Reaktionsgeschwindigkeiten

“Die Fahrer brauchen auch neuromuskuläre Fähigkeiten – ihr Nervensystem muss also schnell auf Reize auf der Strecke reagieren können, sei es eine Bewegung eines Konkurrenten, Trümmer auf der Strecke oder Informationen oder Anweisungen aus der Box. Sie müssen in Sekundenschnelle schnelle Entscheidungen treffen. Das Fahren bei solch hohen Geschwindigkeiten erfordert sofortige Entscheidungen, während man eine Millionen-Pfund-Maschine steuert, die für das Team sehr wertvoll ist.

Die Beine

“Aufgrund der Bremsanforderungen sind die Ungleichgewichte auf dem Körper ziemlich stark. Das linke Bein muss ungeheuer stark bremsen, während das rechte Bein nur das Gaspedal bedient. Die Hüft- und Gesäßmuskeln bis hin zum Beinkomplex sind beim Bremsen extrem wichtig, um die zum Bremsen notwendigen Kräfte zu erzeugen. Und sie müssen diese Maximalbremsung während des gesamten Rennens wiederholen. Auf einer Strecke gibt es vielleicht 15 Kurven, und die Fahrer müssen in einer Kurve hart bremsen und dann in allen anderen unterschiedlich stark bremsen.

Die Schultern

“Der Schulterkomplex ist neben den Hüften und dem Rücken der wichtigste Körperbereich des Fahrers. Die Schultern sind das, was den Nacken und den Kopf stützt und auch die Arme zum Lenken. Die Hauptsache ist, dass sie versuchen, ihre Augen auf gleicher Höhe mit dem Horizont zu halten, um eine genaue Tiefenwahrnehmung zu erhalten, daher ist ein starker Schulterkomplex unerlässlich. Wenn sie ihre Schultern nicht so trainieren würden, wie sie es tun, wären sie nicht in der Lage, ihren Kopf hochzuhalten oder das Auto effektiv zu fahren. Wenn Sie oder ich versuchen würden, das Auto zu fahren, wäre es ohne diese Konditionierung unmöglich.”

weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter diesem Link

Comments are closed.