Wie Alles begann…

!!!! Das Beschleunigungsrennen !!!!

Wie alles begann…

Auch große Geschichten fangen immer ganz klein an. Vor etwa 3Jahren saßen mein Kumpel Ebbi und ich am Tresen und philosophierten über das Beschleunigungsvermögen der großen V- Motoren aus Milwaukee. Ebbi, seines Zeichens FXR Fahrer behauptete doch steif und fest, so wie es wohl nur ein sturer Norddeutscher tun kann, dass er meine kleine Buell mit seiner FXR auf der berühmten Viertel Meile versägen würde. Da der nur vier Meter lange Tresen nun wirklich keine Möglichkeit bot dieses Duell auszutragen suchten wir nach einer realisierbaren Alternative.

 Nach nicht allzu langer Zeit war sie dann auch gefunden. Und zwar in Form eines Sportflugplatzes auf der Geest unweit der Stadt Brunsbüttel, ca. 80 km nordwestlich von Hamburg.. Dieser Flugplatz in Hopen war dann auch der Austragungsort des ersten Beschleunigungsrennens. Die umfangreichen Vorbereitungen für dieses Event verschlangen unzählige Stunden. Wie hatten Ebbi, das gesamte Mitarbeiterteam und ich diesem großen Finale entgegen gefiebert. Am 23.8.2008 sollte es soweit sein. Am Vorabend gab es noch ein Warmup für die gesamte Crew im Hangar. Dann war er da, der nächste Morgen. Nur er war bei weitem nicht so wie wir ihn uns erhofft hatten. Dunkel war er, der weite Horizont über Süderdithmarschen. Aus diesem dunklen Himmel kam, wie mit der Zeituhr gesteuert, ein Regenschauer nach dem anderen. Es regnete so stark, dass wir es nicht verantworten konnten auch nur ein einziges Beschleunigungsduell auf der 760 Meter langen  Start -, und Landebahn auszutragen.

Wir trugen es mit Galgenhumor, und wie einst als diese Idee entstanden war, am Tresen des  Bierpilzes an der Rennstrecke. Die paar Zuschauer die gekommen waren, waren auch schon wieder in ihren nassen Lederstiefeln auf dem Heimweg und Ebbi und ich fingen nach dem x ten Bier wieder zu philosophieren an. Die große Frage die dieses Mal im Raume stand war die: weitermachen, oder den Plan des Beschleunigungsrennens endgültig zu begraben.

 Natürlich haben wir unseren Plan nicht unter die Erde gekehrt, sondern schon im drauf folgendem Jahr weiter gemacht. Dieselbe Crew, derselbe Ort und fast dasselbe Wochenende. Nur eines war gewiss nicht das Selbe: das Wetter. Der Wettergott schenkte uns an unserem zweiten Beschleunigungsrennen am 23.5.2009 das perfekte Wetter. Ein blauer Himmel mit kleinen Kumulus Wolken und um die Zwanzig Grad ließen die Welt auf dem kleinen Geestflugplatz fast wie ein Paradies erscheinen. Um es ganz kurz zu machen: dieses zweite Beschleunigungsrennen im Jahr 2009 war ein voller Erfolg! Um die 3000 Besucher stritten sich um die Plätze an der 401 Meter langen Rennbahn. Vom motorradbegeisterten Kitakind mit seiner Mutter bis zum Zweirad begeisterten Best-Ager fanden sich alle auf dem weitläufigen Gelände ein. Sie bejubelten die zum Rennen angetretenen Maschinen. Es waren nicht nur Boliden mit fünfhundert PS die sich auf der Strecke duellierten. Nein, sogar die Rollerfraktion mit ganz alten Vespas rasten auf der Viertel Meile, ganz zum Jubel der Zuschauer, um die Wette.

Diese erfolgreiche Veranstaltung auf den Dithmarscher Höhen war auch im Jahr 2010 ein weiterer voller Erfolg und ist somit zu einem etablierten Event für alle motorradbegeisterten Zuschauer und Fahrer am Himmelfahrtswochenende geworden. Dieses bestätigt die mittlerweile internationale Teilnehmerliste.

Abschließend sei noch einmal darauf hingewiesen, dass wirklich Jede und Jeder zur aktiven oder passiven Teilnahme aufgerufen ist.

Getreu dem Motto: Gentleman start your Engine, please!

Euer Hanson